Link verschicken   Drucken
 

Schwimmfest 2015 (22.06.2015)

Heute gab es mal ein etwas anderes Sommerfest: Die Grundschule Neuhaus lud alle Kinder herzlich zum 10 jährigen Bestehen des Schwimmlagers nach Vellahn in die Badeanstalt ein. Es gab Freibaden für alle, Wettschwimmen und -Tauchen sowie eine leckere Wurst vom Grill. Trotz des Wetters hatten wieder einmal alle Kinder und Erwachsene viel Spaß! Den helfenden Eltern danken wir an dieser Stelle! Ein besonderer Dank gilt Thomas Kührmann, dem Bademeister von Vellahn. Er steht uns seit 10 Jahren zur Seite und lehrt vielen Kindern das Schwimmen. Für ihn gestaltete die Grundschule 2 tolle Bilder, spendierte Badelatschen, schenkte seiner Assistentin einen Blumenstrauß und backte einen Kuchen.

 

Das schrieb die SVZ darüber:

„Halt stopp, noch nicht umziehen, erstmal alle hierher an die Treppe kommen!“ Manuela Perlwitz konnte die Jungen und Mädchen der Grundschule Neuhaus kaum halten. Gerade aus dem Bus ausgestiegen, flitzen einige schon auf den Rasen, legen eine Decke und ihre Sachen hin und sind zum Teil auch ganz fix im Badeanzug. Doch der Tag in Vellahn ist keine gewöhnlicher Tag zum Schwimmen lernen, denn alle Schüler sind mitgekommen und Wettkämpfe sollen durchgeführt und zum Schluss auch noch Bratwürste gegrillt werden. „Wir kommen mit unseren Schülern nun seit zehn Jahren hierher und deshalb führen wir unser Sommerfest hier als Schwimmfest durch“, so Manuela Perlwitz.

Deshalb versammeln sich alle an der Treppe und singen mit der Flötengruppe von Christine Abrahamsen zwei Lieder. Und weil sich die Neuhauser durch Schwimmmeister Thomas Kührmann und seine Helferin Vanessa Weiss so gut betreut fühlen, gibt es Geschenke: Badelatschen und ein Handtuch und dann noch zwei, von den Schülern der Klasse zwei gemalte Bilder für das Büro - einen Rosinenkuchen nicht zu vergessen. Vanessa Weiss kriegt Blümchen.

Thomas Kührmann ist gerührt und findet Worte des Lobes. Die Neuhauser würden sich nicht, wie andere Schulen, durch schlechtes Wetter vom Schwimmen abhalten lassen.

Die Grundschüler der Klassen eins, zwei und drei kommen jedes Jahr für eine Schwimmwoche ins Waldbad. In der ersten Klasse geht es häufig noch um die Wassergewöhnung, aber einige machen auch schon ein erstes Abzeichen, das Seepferdchen. „Am Ende der Grundschulzeit können eigentlich alle Kinder schwimmen und haben ein Abzeichen. Einige schaffen es sogar bis zum goldenen Schwimmabzeichen.“ Manuela Perlwitz hat in einem Aktenordner für jedes Kind alles dokumentiert. Schwimmen können sei sehr wichtig.

Einige Erwachsene, unter ihnen auch Bürgermeisterin Grit Richter und ihre Vertreterin Nicole Bielenberg, bibbern am Beckenrand, es ist ziemlich kühl am Montagmorgen. Doch die Kinder scheint es nicht zu stören. Sie würden das Wetter ignorieren und hätten immer ihren Spaß. Man achte aber auch darauf, dass die Kinder sich sogleich wieder anziehen würden, wenn sie aus dem Wasser kommen.

 

Bevor es ins Wasser ging gab es Gesang und Geschenke für den Schwimmmeister.  Fotos: Maria Nielsen

Manuela Perlwitz (v.l.), Vanessa Weiss und Thomas Kührmann.

Endlich ab ins kühle Nass.

[alle Schnappschüsse anzeigen]